Skiurlaub

Februar 10th, 2009

Im Januar verbrachten wir einen tollen Skiurlaub in Hinthertal/Österreich.

Urlaub in Österreich

September 10th, 2008

4 Jahre hintereinander See- oder Meerurlaub waren genug. Diesmal sollte es uns 2 Wochen lang ins Salzburger Land nach Österreich verschlagen. Fast jeden Morgen stand eine Wanderung auf dem Programm. Insbesondere Liam machte dabei eine grossartige Figur, da er auch 1,5-stündige Wanderungen ohne Murren durchstand. Bonbons, Almdudler, Gondelfahrten und ein grossartiger Almausblick waren die Belohnung. Beim Wassertreten konnte Liam mit 8 geschafften Runden den zweiten Platz belegen. Uwe gewann mit 10 Runden, während Uli mit 2,5 geschafften Runden (in 3 Etappen) den dritten Platz belegte. Nachmittags ging’s dann ins Freibad. Der Ort Hinterthal im Salzburger Land hat uns so gut gefallen, dass wir auch unsereren Winterurlaub dort gebucht haben.

img_1390.JPGimg_1333.JPGimg_1414.JPG

img_1425.JPGimg_1452.JPGimg_1335.JPG

Papenburg im Sommer

August 26th, 2008

Die ersten 2 Augustwochen verbrachten wir in Papenburg. Die Cousinenschaft verstand sich prima. Insbesondere das Planschbecken und der Getränkedienst “Opa” trugen zum Wohlbefinden bei. Anna sollte erstmals wissentlich Bekanntschaft mit Seifenblasen machen.

img_1473.JPG

Schützenfest in Heede

Juli 29th, 2008

Zum Schützenfest in Heede sollte Anna ihre erste Erfahrung mit dem Karussell machen. Mit Omas Kette stolz “aufgehübscht” liess sich Anna erst nach 3 Fahrten wieder vom Karussell-Wagen “herunterreissen”. Liam war da schon kulanter. Nach einer Fahrt sollte es an die Schiessbude gehen, wo es Papa Uwe gelang, mit 3 Schüssen 3 Blumen für die Familie zu ergattern, zugegeben mit Glück und sehr viel Wohlwollen des Schiessstand-Personal. Ansonsten verbrachten Liam und Anna die Sommertage in trauter Eintracht und überwiegend draussen. Oma Walli schien’s ebenfalls zu gefallen (hier an der Küste in Neuharlingersiel).

img_1235.JPGimg_1211.JPGimg_1209.JPG

Hockey und so

Juni 26th, 2008

Für Liam stand sein erstes Hockey-Turnier im Freien an. In Celle sollte Liam nicht nur für den DHC der Kugel nachjagen, sondern auch nach eigenem Bekunden “für Deutschland spielen”. Da Eltern bei derartigen Turnieren oft temporär vom Zuschauer zum Betreuer bzw. Trainer aufsteigen, wurde Uwe von der Haupttrainerin Vicki kurzerhand zum Untertrainer für ein Klein-Team (DHC 2) ernannt. Die Taktik war damit klar: Erst einmal hinten zumachen und bei überfallartigen Angriffen immer dem Ball hinterher. Mit 2 Siegen und 2 Niederlagen machten sich Jona, Sami und Liam auf die Heimfahrt. Insgesamt ist den Veranstaltern das grösste Lob zu machen. Tolles Turnier, tolle Verpflegung und kurzweilige Übungen zwischen den Spielen.

img_1141.JPGimg_1149.JPGimg_1180.JPG

Ulis Geburtstag

Mai 28th, 2008

Ulis Geburtstag nahte und der Familienrat beschloss, der Ereignis gebührend zu feiern. Wo in früheren Jahren schon Fürsten und Grafen dinierten, liessen auch wir uns nieder: Im Georgengarten unter Schatten spendenden Eichen. Leider gelang es Uwe erst nach einer Stunde unter Mithilfe von Andreas und sehr viel Spiritus den Grill startklar zu machen. Das sieht bei unseren südländischen Mitmenschen doch immer sehr viel einfacher aus. Ansonsten alles top organisiert. Das Wetter spielte mit, alle waren gekommen und das Geburtstagskind war sehr angetan vom fürstlich gedeckten Tapeziertisch. Nach so viel organisatorischem Einsatz war für Uwe selbstredend auch die eine Woche später beginnende EURO 2008 gerettet. Der Dankbarkeitsbonus liess Fragen wie “heute spielt doch Rumänien gegen die Niederlande…” 2 Wochen lang auf ein “Kein Problem!” stossen. Irgendwann kurz nach der EM verfiel dann besagter Bonus. War trotzdem ein toller Geburtstag, der!

img_1111.JPGimg_1127.JPGimg_1117.JPG

Urlaub auf Rügen

Mai 5th, 2008

Die Maifeiertage sollten uns erstmalig nach Rügen tragen. Am besten hat uns der Ausflug ans Kap Arkona, also an die nördlichste Spitze der Halbinsel, gefallen. Ansonsten: Tolles Wetter, tolle Landschaft, tolles Essen. Einzig die Rückfahrt gestaltete sich etwas langandauernd (8 Stunden). Anna fand’s super, immer im Kühlschrank zu sitzen, während Liam sich als Pirat versuchte.

img_1027.JPGimg_1008.JPGimg_0997.JPG

Die Einäugigen unter all den Blinden

März 13th, 2008

Ulis kleine Augenlid-Operation bedachten wir alle mit solidarischem Augenklappentragen.

img_0819.JPG img_0818.JPG

Mini Blondies

März 13th, 2008

Anna und Liam in trauter Zweisamkeit. Die drei Bilder sind in der Tat nur Momentaufnahmen. Dazwischen geht es mitunter jedoch auch recht ruppig zu. Na ja, alles in allem verstehen sich die beiden wirklich prima.

img_0748.JPG img_0824.JPGimg_0830.JPG

Charming Ladies

März 12th, 2008

Uli und Anna in Fruehlingserwartung. Nein, das Bild im Hintergrund zeigt keine Pobacken, sondern nur 2 aneinanderliegende Kniescheiben bzw. Beine. Die Wahrheit liegt eben manchmal nicht in den Augen des Betrachters.

img_0858.JPG

Michel im Schuppen

Januar 30th, 2008

Da uns rein wohnungstechnisch der obligatorische (“Michel, ab in den”-) Schuppen fehlt, haben wir familien-demokratisch beschlossen, Liam bei entsprechenden Streichen und Boshaftigkeiten einfach auf die Kuechen-Heizung zu setzen. Ein Pandon zum Schnitzen finden wir dann sicherlich auch noch.

img_0765.JPGimg_0840.JPG

Hockey

Januar 29th, 2008

Trendsport Hockey, nicht erst seit der letzten WM. Da Vati Fred und Vati Uwe die Samstag Vormittage nicht auf kalten Fussballplaetzen verbringen wollten, wurden die Stammhalter kurzerhand (Liam tatsaechlich schon im Sommer) beim Hockey (DHC – Ole – Ole – Ole) angemeldet. Da sitzen wir nun jeden Samstag um 10:00 Uhr und ermuntern unser Soehne Jacob und Liam zu fiesen Stockschlaegen und Weitschuessen (sind beim Hockey irgendwie nicht erlaubt). Hauptsache gewinnen! *lach*

Die beiden Trainer Wicki und Kai sind auf jeden Fall grossartig und stellen in den Augen unserer Kleinen echte Autoritaeten dar (“Jacob, hast Du mir zugehoert?”, “Liam, komm endlich her”). Warum funktioniert das zu Hause nur so limitiert…

Danach geht’s dann zum Lindener Markt auf ‘ne Bratwurst und Espresso bzw. Kinder-Kaffee. Man(n) braucht auch Konstanten im Leben.

img_0755.JPGimg_0253.JPGimg_0282.JPG